Apples App Store Guideline Änderungen und was sie für Dich bedeuten

In den vergangenen Monaten wurde in der App-Community unglaublich viel über die neue Umstellung in Apples App Store-Richtlinien diskutiert, die im Juni 2017 hinzugefügt wurde. Insbesondere über die Richtlinie 4.2.6, die besagt:
„Apps, die aus einem kommerziellen Template oder einem App Generierungsservice erstellt wurden, werden abgelehnt.“

Diese Leitlinie wurde hinzugefügt, um die Anzahl der App-Einreichungen im App-Store zu minimieren, denen nur minimale Funktionalität zugerechnet wird und die als Spam oder Kopien gelten. Während diese Änderung beabsichtigte, den Apple App Store von minderwertigen Apps zu befreien, ist der unglücklicher Nebeneffekt, dass es nun viel schwieriger ist, neue Apps über sogenannte „App-Builder“ einzureichen.

Obwohl dieses Update einige Störungen in der Entwickler-Gemeinschaft hervorgerufen hat, ist es wichtig zu wissen, dass Variationen dieser Apple-Richtlinie bereits vorher vorhanden waren und Apple damit im Grunde nur sicher stellen möchte, dass sie ihren Kunden weiterhin hochwertige, native Apps anbieten können.

Was bedeutet das für unsere Kunden?

Wir arbeiten eng mit Apple zusammen, um sicherzustellen, dass alle vorhandenen Kunden mit einer iOS App von Innovatise nicht betroffen sind. Apple hat bestätigt, dass alle unsere vorhandenen iOS-Apps im App Store bleiben können und auch weiterhin wie gewohnt Updates erhalten.

Der Prozess der Einreichung von Apps ist zwar schwieriger geworden, aber weiterhin möglich. Diejenigen, die ab jetzt ihre eigene App in den App-Store bringen möchten, können dies weiterhin mit myFitApp tun.

Was ist neu?

Alle neuen Kunden, die eine eigene App im App-Store haben wollen, müssen einen eigenen Developer Account erstellen. Das ist kein Hexenwerk und wir haben auch schon eine detaillierte Anleitung dafür gefertigt. Wir unterstützen Euch bei diesem Prozess natürlich gerne und helfen Euch bei Fragen persönlich weiter.

Share This